Angebote zu "Strafrecht" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Scripta amicitiae
142,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Freundschaftsgabe zum 80. Geburtstag von Albin Eser versammelt 24 Beiträge von Personen, die mit dem Jubilar seit vielen Jahren eng verbunden sind. Die Abhandlungen sind überwiegend in deutscher, teilweise aber auch in englischer Sprache verfasst. Die Autorinnen und Autoren kommen aus Dänemark, Deutschland, Israel, Japan, Österreich und den USA. Die Themen betreffen neben persönlichen Erinnerungen alle Bereiche, in denen Albin Eser selbst gearbeitet hat: ausländisches und internationales Strafrecht, Strafrechtsvergleichung sowie interdisziplinäre Forschung, aber auch Medizinrecht und Binnendogmatik. Albin Eser, em. Professor an der Universität Freiburg und Direktor Emeritus des Freiburger Max-Planck-Institutes für ausländisches und internationales Strafrecht, war Richter an den Oberlandesgerichten Hamm und Stuttgart sowie von 2004 bis 2006 am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des deutschen erdienstkreuzes erster Klasse und ausländischer Ehrendoktorate. Er war Leitungsmitglied in einer Vielzahl nationaler und internationaler Organisationen und Verbände.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Strafrechtliche Referate und Diskussionsbericht...
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- Inhaltsverzeichnis -- Einführung / Jescheck, Hans-Heinrich -- Alkoholdelinquenz in der Bundesrepublik Deutschland / Hirsch, Hans Joachim -- Alkoholdelinquenz aus medizinischer Sicht / Schewe, Günter -- Alkoholismus und Strafrecht in Jugoslawien / Djordjević, Miroslav -- Trunkenheit im Verkehr in Jugoslawien / Separović, Zvonimir P. -- Probleme der Alkoholdelinquenz — Strafrechtlicher Diskussionsbericht / Muscheler, Karlheinz

Anbieter: Dodax
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Transnationales Strafrecht/Transnational Crimin...
143,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Albin Eser, Professor an der Universität Freiburg, LLM (New York University), Direktor Emeritus des Freiburger Max-Planck-Instituts für Ausländisches und Internationales Strafrecht, Richter am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (2004 - 2006), Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des deutschen Verdienstkreuzes erster Klasse und ausländischer Ehrendoktorate, wie auch Leitungsmitglied in einer Vielzahl nationaler und internationaler Organisationen und Verbände. Der Sammelband 'Transnationales Strafrecht / Transnational Criminal Law' stellt einen besonderen Schwerpunkt in dem weitgespannten wissenschaftlichen OEuvre Albin Esers dar. Dieses Werk enthält eine Auswahl von 31 deutsch- und englischsprachigen Beiträgen, die in über die ganze Welt verstreuten Erstveröffentlichungen nicht ohne Weiteres zu erlangen sind. Dem international-rechtlich Interessierten werden so Untersuchungen aus vier Gebieten des Transnationalen Strafrechts zugänglich gemacht: Strafrechtsvergleichung, Transnationales Strafanwendungsrecht, Internationale Zusammenarbeit in Strafsachen und Völkerstrafrecht. Albin Eser, professor at the University of Freiburg, LLM (New York University), director emeritus of the Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Judge at the International Criminal Tribunal for the Former Yugoslavia (2004 - 2006), winner of several international awards including the Federal Cross of Merit and multiple honorary doctor degrees of foreign universities, board member of numerous national and international organizations and associations. The collection of essays 'Transnationales Strafrecht / Transnational Criminal Law' emphasizes a focal point of Albin Eser's vast scientific oeuvre. The opus contains a selection of 31 articles in German and English. Since they had originally been published in diverse journals around the world, without this publication they could hardly be retrieved. Four different fields concerning 'Transnational Criminal Law' are thus made available to the interested public: Comparative Criminal Law, Transnational Criminal Jurisdiction, International Cooperation in Criminal Matters and International Criminal Law.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Die Verrechtlichung der Internationalen Beziehu...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Fragmentierte Weltpolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Versuch der Siegermächte des Ersten Weltkriegs den deutschen Kaiser Wilhelm II. wegen Völkerrechtsverletzungen vor ein internationales Tribunal zu stellen, sollte nur den Beginn strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Staatsoberhäuptern markieren. Massgebliche Erfolge für die Durchsetzung der Menschenrechte wurden primär seit dem Zweiten Weltkrieg und nach Ende des Kalten Krieges erzielt. Der Einsatz verschiedener internationaler Tribunale und die Implementierung des Weltrechtsprinzips in das nationale Strafrecht trugen besonders zu dieser Entwicklung bei. Begonnen mit den Nürnberger (IMT) und Tokioter (IMTFE) Tribunalen über die Internationalen Gerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) und Ruanda (ICTR), kam es im Jahre 2002 zu der Errichtung des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH). Die Schaffung dieses dauerhaften Strafverfolgungsorgans für Völkerrechtsverbrechen stellt einen Meilenstein des Völkerrechts dar. Nachdem bereits Karl Dönitz, Slobodan Milosevic und Jean Kambanda kein Immunitätsschutz vor den jeweiligen internationalen, bzw. hybriden Tribunalen gewährt wurde und Haftbefehle durch den IStGH gegen Omar al-Bashir und Muammar al-Gaddafi ausgestellt wurden, kann der Immunitätsschutz für Staatsoberhäupter vor internationalen Strafgerichten generell verneint werden...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Transnationales Strafrecht/Transnational Crimin...
98,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Albin Eser, Professor an der Universität Freiburg, LLM (New York University), Direktor Emeritus des Freiburger Max-Planck-Instituts für Ausländisches und Internationales Strafrecht, Richter am Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (2004 - 2006), Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des deutschen Verdienstkreuzes erster Klasse und ausländischer Ehrendoktorate, wie auch Leitungsmitglied in einer Vielzahl nationaler und internationaler Organisationen und Verbände. Der Sammelband 'Transnationales Strafrecht / Transnational Criminal Law' stellt einen besonderen Schwerpunkt in dem weitgespannten wissenschaftlichen OEuvre Albin Esers dar. Dieses Werk enthält eine Auswahl von 31 deutsch- und englischsprachigen Beiträgen, die in über die ganze Welt verstreuten Erstveröffentlichungen nicht ohne Weiteres zu erlangen sind. Dem international-rechtlich Interessierten werden so Untersuchungen aus vier Gebieten des Transnationalen Strafrechts zugänglich gemacht: Strafrechtsvergleichung, Transnationales Strafanwendungsrecht, Internationale Zusammenarbeit in Strafsachen und Völkerstrafrecht. Albin Eser, professor at the University of Freiburg, LLM (New York University), director emeritus of the Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Judge at the International Criminal Tribunal for the Former Yugoslavia (2004 - 2006), winner of several international awards including the Federal Cross of Merit and multiple honorary doctor degrees of foreign universities, board member of numerous national and international organizations and associations. The collection of essays 'Transnationales Strafrecht / Transnational Criminal Law' emphasizes a focal point of Albin Eser's vast scientific oeuvre. The opus contains a selection of 31 articles in German and English. Since they had originally been published in diverse journals around the world, without this publication they could hardly be retrieved. Four different fields concerning 'Transnational Criminal Law' are thus made available to the interested public: Comparative Criminal Law, Transnational Criminal Jurisdiction, International Cooperation in Criminal Matters and International Criminal Law.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Die Verrechtlichung der Internationalen Beziehu...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Fragmentierte Weltpolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Versuch der Siegermächte des Ersten Weltkriegs den deutschen Kaiser Wilhelm II. wegen Völkerrechtsverletzungen vor ein internationales Tribunal zu stellen, sollte nur den Beginn strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Staatsoberhäuptern markieren. Maßgebliche Erfolge für die Durchsetzung der Menschenrechte wurden primär seit dem Zweiten Weltkrieg und nach Ende des Kalten Krieges erzielt. Der Einsatz verschiedener internationaler Tribunale und die Implementierung des Weltrechtsprinzips in das nationale Strafrecht trugen besonders zu dieser Entwicklung bei. Begonnen mit den Nürnberger (IMT) und Tokioter (IMTFE) Tribunalen über die Internationalen Gerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) und Ruanda (ICTR), kam es im Jahre 2002 zu der Errichtung des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH). Die Schaffung dieses dauerhaften Strafverfolgungsorgans für Völkerrechtsverbrechen stellt einen Meilenstein des Völkerrechts dar. Nachdem bereits Karl Dönitz, Slobodan Milosevic und Jean Kambanda kein Immunitätsschutz vor den jeweiligen internationalen, bzw. hybriden Tribunalen gewährt wurde und Haftbefehle durch den IStGH gegen Omar al-Bashir und Muammar al-Gaddafi ausgestellt wurden, kann der Immunitätsschutz für Staatsoberhäupter vor internationalen Strafgerichten generell verneint werden...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot